dokumente
Wobei sicherlich das Musikhaus Hummel in Frankfurt in diesen Jahren den ganz großen Reibach machte. Hummel war eine Institution. Fast alle Bands kauften dort ihre Instrumente. Neben Hummel gab es in Stuttgart noch das Musikhaus Barth, sowie in Trier das Musikhaus Schellenberg welches seit 1974 die Fa. Reisser übernaommen hat. Die  indonesischen Bands  spielten überwiegend mit Fender- Gitarren und Fender Amps. Die deutschen Bands, welche sich an die englische Musik anlehnten spielten vorwiegend mit Selmer, Marshall und vor allem mit Vox- Verstärkern.
Der AC30 von VOX war und ist legendär. Es waren ausschliesslich Röhrenverstär- ker. Über die Frage,  warum diese Verstärker in der Qualität von damals nicht mehr gebaut werden,  hab ich noch keine Antwort gefunden.
Ich selbst hatte auch vor meinem AC30 einen Fender Verstärker und als wir das Stück von den Kinks "You Really Got Me" spielten war am dritten Abend die Schwingspule hinüber weil es gab damals noch keine Verzerrer, man musste versuchen diesen Effekt mittels Podi an der Gitarre und am Verstärker  zu lösen, dies mochte der Fender Dual Showman aber nicht. Mit dem VOX hatte ich nie Probleme.
Die Gage reichte fast nur zum Überleben. Das meiste Geld ging zum Kauf der Instrumente drauf. Dazu kam, daß man (und nicht nur uns) die Instrumente geklaut hat.  In Hamm im Star-Club wurde nachts eingebrochen und die ganzen Instrumente waren fort. In Duisburg in der Sylvesternacht hatten wir unsere Instrumente alle sorgfältig in unserem VW-Bully  verstaut und diesen unmittelbar in der Nähe das Beatschuppens geparkt. Wir hörten noch dieser Band zu welche an unserer Stelle spielten, wir hatten uns vertraglich frei genommen, weil wir am nächsten Tag im Sputnik in Mannheim sein mussten. Als wir zu unserem VW kamen, waren die Türen aufgebrochen und alle Instrumente waren fort. Heute nach vierzig Jahren wünsche ich den Ganoven immer noch, daß sie der Blitz beim Sch..... trifft!
 
Einiges an Unterlagen konnte ich noch finden, wobei das meiste sicherlich im Laufe der Jahre in der "Großen Ablage" gelandet ist.
Mit Hans Reich, unserem Agenten in Frankfurt hatte ich ein besonders vertrauens- volles Verhältnis, Danke nochmals dafür.
home