die_vierten
Die Ära der "Vierten Gents" spielte sich überwiegend in der Türkei ab. Nach dem letzten Engagement "Wilhelmshöhe"  verließ uns Johnny Pepper, er hatte Heimweh. Eigentlich  schade,  denn wir waren ne dufte Truppe. Knäckes  Franz Reinholz  zog es auch nach Mannheim zurück. Also machte sich Fred mit Bernd und "dem Lang"  (Günter) auf die Suche und wie der Zufall es wollte lief uns Guy Theisen über den Weg. Wir überbrückten den Monat mit einigen Auftritten in Luxemburg welche Guy besorgte. Balint Csillik  ein sehr guter Saxophonist wurde von seiner Band welche in Trier im Palast-Tanzcafe spielten zurückgelassen weil diese ein Engagement in der Türkei hatten und Balint noch kein Visum hatte. Er war ja geborener Ungar. Balint schloß sich  uns an und wir nahmen ihn natürlich mit offenen Armen auf. Welche deutsche Beatband hatte damals schon einen Saxophonisten der 5 Jahre Jazz- Akademie und 5 Jahre Konservatorium absolviert hatte. Nach 1 Monat Luxemburg hatten wir ein Engagement in Nürnberg "Tabu Bar"  (dufter Laden). Danach hatten auch wir den Vertrag mit Istanbul und ab ging es in den sonnigen Süden, kein Regen, jeden Tag ca. 35°, preiswert (damals noch), jeden Tag war Baden angesagt. Dufter Club, direkt am Meer mit drei Kapellen. Nach 1 Monat Club Resat in Suadiye besorgte uns Erkin Koray ein Engagement auf Büyükada in einem Club. Mit Erkin Koray, welcher in den ganzen Jahren einer der Bekanntesten Rocksänger der Türkei geworden ist machten wir Konzerte. In dem Club auf Büyükada konnten wir die Hotelkosten sparen, da es nie regnete schliefen wir nach Feierabend auf der Tanzfläche, Dusche und alles andere gabs im Club. Wir hatten so auch die Sicherheit mit unseren Instrumenten,  man konnte ja nie wissen. Balint verließ uns bald weil er die Möglichkeit hatte in dem bekannten Fussballclub Galatasaray in  Istanbul eine Bigband zu gründen.
next
home